Standorte der Automaten

Automaten stehen da, wo Leute stehen, wo die Zeit gerade lang ist oder die Kauflust am größten.
Für einen guten Automaten macht man einen Umweg, vor einer öden Zugfahrt oder einer Party täte ein Automat womöglich not.
Steht man auf der linken Alsterseite, der Automat aber auf der anderen, nützt er nichts.
In der Superbude in der Spaldingstraße 152:

Größere Kartenansicht

Im 25hours-Hotel in Bahrenfeld:

Größere Kartenansicht

Viele Leser können wir hoffentlich mit unserem Automaten vor der Pony Bar treffen.


Größere Kartenansicht

Und am Haus 73 am Schulterblatt:

Größere Kartenansicht

Neue Verlagsräume, neuer Automat

Im Schulweg 18 sind wir jetzt zu finden.
Der kleine Automat zeigt Flagge im tosenden Leben.
Der alte Bunker sehr schön im Schaufenster zu erkennen.

 

pixelstats trackingpixel

Dierk Jensen: Greenbook

Endlich: Greenbook erscheint im Februar 2012!

Urban und Guerilla Gardening, Prinzessinnengärten und naturnahe Kleingärten, Pflanzaktionen auf Verkehrsinseln und Bundesgartenschau -  Grün in der Stadt ist Aktionsform, politisches Thema und drängende Frage der Zukunftsgestaltung.

Möhren ernten gilt in westeuropäischen Großstädten derzeit als gesellschaftlicher Aufbruch, wird zuweilen gar als künstlerischer Akt stilisiert. Verändert sich tatsächlich etwas an dieser Gesellschaft, nur weil eine Handvoll grüner Mittelschichtler ihren Mangold auf dem Balkon in einer Gartenerde anbauen, die mit Torf aus bedrohten baltischen und russischen Mooren angereichert ist?

Was ist dran am “Grün im Kopf”?
Wie wollen wir leben in einer Wachstumsgesellschaft, die am Ende ihres Wachstums angekommen zu sein scheint?

Der Hamburger Journalist und Autor Dierk Jensen unternimmt in Greenbook einen essayistischen Spaziergang durch die politischen, ästhetischen und ökologischen Felder der grünen Stadtkultur. Er flaniert durch seine Stadt Hamburg und beobachtet Menschen, betrachtet städtische Projekte, hinterfragt Konzepte, Utopien und die Keimzellen einer neuen Bewegung.

 

pixelstats trackingpixel

Automatenverlag mit neuem Sitz

Der Automatenverlag hat das neue Verlagsbüro bezogen:

Schulweg 18
20259 Hamburg
040.49 222 811

Und der steht vis-à-vis.

pixelstats trackingpixel

Bücher lesen Feuer fangen Pflanzen stecken

Unserem Tun hat sich eine neue Zweckentfremdung hinzu gesellt:

Kräutergarten aus Streichhölzern.
Guerilla-Gardening für die Handtasche.


Streichhölzer in die Asphaltritze, den Vorgarten, auf die Verkehrsinsel, in den Kübel, den Blumentopf, die Baustelle, das Brachland, neben die Ampel, unter die Parkbank – die Stadt wird in jedem Fall anders und grüner.

Auf den Streichholzköpfen sitzen Wildblumen- und Kräutersamen.

Reinstecken. Weitergehen.
Preis je Heftchen: Euro 2,50 Euro (inkl. Mwst.) .
Mindestbestellmenge: 3 Heftchen (plus Versandkosten 0,45 Euro).

Bestelladresse: info(at)automatenverlag.de
Stichwort: Guerilla



 

pixelstats trackingpixel

Verschmiert, verklebt und zugesprüht

Der Automat im Schulterblatt sieht nicht mehr einladend aus.
Aus taktischen und pragmatischen Erwägungen heraus haben wir aber beschlossen, die Sanierung und Auffrischung des Automaten erst nach dem 1. Mai durchzuführen.

Wir bitten um Geduld und versichern, dass der Automat trotz des schäbigen Aussehens noch funktioniert!

pixelstats trackingpixel

Calling for Papers: Daumenkino

Die konsequente, nachhaltige Beförderung des Daumenkinos auf hohem Niveau ist zentraler Bestandteil unserer Statuten und verlegerischer Wunsch.
Unser Angebot an Hamburger Studentinnen und Studenten der Grafik und Illustration ist auf keine (null) Resonanz gestoßen.

Hiermit laden wir öffentlich Künstlerinnen, Zeichner, Kreative und Autorinnen ein, Manuskripte aus dem Bereich Daumenkino uns zur Lektoratsprüfung anzuvertrauen.
Wir gehen pfleglich mit allen Dateien und Papieren um. Farbe: s/w

pixelstats trackingpixel

Junge Menschen brauchen Bücher

Die Automatenfamilie begrüßt ein neues Mitglied:

In dem Designhotel Superbude in der schönen Spaldingstraße hängt seit dieser Woche ein blitzend grüner Literaturautomat und lädt zur Lektüre ein.
Wir freuen uns auf neugierige, interessierte Leserinnen und Leser mit Kleingeld in der Tasche und danken dem Team der Superbude für seine Unterstützung!

pixelstats trackingpixel

Aus der Reihe: Unsere wunderbaren AutorInnen

Das Kochbuch für Kinder entwickelt sich zum Lieblingskochbuch der Hamburger.


Für alle, die einen Vorgeschmack haben möchten, verraten wir hier das Rezept von Seite 68

Pesto kommt aus Italien, wie so viele leckere Speisen. Es braucht nicht viele Zutaten, dafür aber etwas Zeit.

Du benötigst für vier Portionen:
75 g           frischen Basilikum
(also, eigentlich nehmen wir einfach einen ganzen Topf Basilikum)
3 El            Pinienkerne
1/2 Zehe    Knoblauch
1/2 TL        Salz
200 ml      Olivenöl, kalt gepresst
5 EL          geriebenen Parmesan (frisch)

Du brauchst auch einen Mörser oder einen Pürierstab, das geht schneller.

Und so geht Pesto:
Wasche vorsichtig das Basilikum und zupfe die Blätter klein. Reibe den Parmesan und schneide den Knoblauch in kleine Stückchen.
Die Pinienkerne ebenfalls kleinhacken. Jetzt gibst du nach und nach Basilikum und Öl in deinen Mörser und zerstösst es mit kreisenden Bewegungen.
Immer in kleinen Schritten Basilikum und Öl dazugeben, auch den Knoblauch und das Salz dazurühren.
Es braucht etwa Zeit, bis eine schöne, cremige Masse entsteht. Schmeckt aber besser als mit dem Pürierstab, da sich das Aroma der Kräuter beim Mörsern schonender entfalten kann. Zum Schluss rührst du den geriebenen Parmesan dazu. Jetzt ist dein Pesto fertig und wird unter die heißen Nudeln gemischt.
Köstlich. Bravo!

Das Ei beschwert sich vergebens. Es kommt nicht hinein in unsere zweitliebste Soße!

Wer mehr wissen, hier gehts zur Buchbestellung.
Oder man geht zu einem der Automaten:
Pony Bar (an der Uni)
Museum der Arbeit
Haus 73 (Schulterblatt)
25Hours-Hotel
pixelstats trackingpixel

Bücher in Bahrenfeld

Im 25hours-Hotel

sind wir mit einem Literaturautomaten in die warme Lounge eingezogen.

Für Fremde, Geschäftsleute, Familien, Reisende und Umtriebige gibt es seit gestern Literatur 24 Stunden am Tag.
Nie mehr einsam beim Frühstücken, nie mehr allein im Zimmer, nie mehr ohne Geschenk  zuhause!
Wir danken herzlich für die Gastfreundschaft.

pixelstats trackingpixel

Neuer Buchautomat im Museum der Arbeit

Wir freuen uns sehr, seit gestern auch mit einem Literaturautomaten im Museum der Arbeit zu Gast sein dürfen.p1000719

Zur Eröffnung der Sonderausstellung

Werbewelten made in Hamburg
100 Jahre Reemtsma

vom 10. September 2010 bis 20. März 2011 hängt ein Automat im Eingangsbereich des Hamburger Museums.

Enparaffinierungsanlage im Shell-Werk Hamburg

Aus der Auskündigung für die Ausstellung:

Hamburg und Altona haben eine lange Tradition des Handels und der Verarbeitung von Tabak. Auch Bernhard Reemtsma, der 1910 die kleine Zigarettenfabrik Dixi in Erfurt übernommen hatte, verlagerte seinen Betrieb 1923 nach Altona-Bahrenfeld. Unter der Leitung seiner Söhne Hermann, Philipp und Alwin entwickelte sich die Reemtsma AG in einer beispiellosen Expansion zum größten Hersteller von Zigaretten in Deutschland. In Zusammenarbeit mit dem Markentechniker Hans Domizlaff wurde das Unternehmen zum Pionier der Markenzigarette und machte immer wieder mit innovativen Werbekampagnen auf sich aufmerksam.

Die Geschichte dieser Markenentwicklungen ist ein exemplarisches Stück Werbegeschichte in Deutschland. Das Museum der Arbeit übernahm im Jahr 2004 das Werbemittel- und Fotoarchiv der Reemtsma Cigarettenfabriken und präsentiert im Jubiläumsjahr 2010 mit einer großen Ausstellung die Entwicklung des Unternehmens und seiner Marken mit Objekten aus der reichhaltigen tabakhistorischen Sammlung. Das Bildrepertoire reicht von Wikingermotiven bis hin zu exotischen Orientbildern aus Tausendundeiner Nacht. Emailschilder, Werbeaufsteller, Plakate, historische Zigarettenschachteln und Fotografien geben einen tiefen Einblick in diese Werbewelten made in Hamburg.

pixelstats trackingpixel