8 Wege zur Maximierung Ihres Erfolgs in Buchhaltungskursen

Erfolg in einem Studiengang ist die oberste Priorität eines Studenten, aber es ist leicht, von diesem Ziel abgelenkt zu werden. Die Buchhaltung ist ein Bereich, in dem sowohl die Theorie als auch die Praxis besonders wichtig sind, um im Alltag problemlos und sicher arbeiten zu können. Insgesamt gibt es in der Buchhaltungsbranche eine große Vielfalt an Berufen: Unternehmensbuchhaltung, öffentliche Kontenplan Buchhaltung, Steuerplanung usw. Für welche Branche Sie sich auch entscheiden, die Anwendung dieser Konzepte kann Ihnen helfen, eine großartige Karriere zu machen.

Möchten Sie wissen, wie Sie in Ihren Buchhaltungskursen erfolgreich sein und ein erfolgreicher Buchhalter werden können? Befolgen Sie die besten Tipps der Florida National University (FNU), um die Kurse unseres Programms optimal zu nutzen.

1. Organisation

Die Studenten haben dies immer wieder gehört, aber sie müssen es auch anwenden. Organisation ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg eines Studenten. Das gilt für alle Studenten, aber ganz besonders für Studenten des Studiengangs Rechnungswesen. Die Organisation kann so winzig sein wie das Erinnern an Unterrichtsmaterialien – wie Taschenrechner und Bleistifte – bis hin zu kritischeren Praktiken, wie das Dokumentieren von Informationen in Tabellenkalkulationen und das Speichern von Prüfungsterminen in einem Planer. Studierende des Fachs Rechnungswesen müssen eine Menge Daten für mehrere Kurse verwalten, also bringen Sie sich nicht durcheinander! Machen Sie sich schon früh gute Organisationsgewohnheiten zu eigen.

2. Lernen Sie das Fachgebiet

Wenn Studierende die Initiative ergreifen und sich proaktiv über ein bestimmtes Fachgebiet informieren, werden sie mit dem Markt besser vertraut sein. Dies wird sich wahrscheinlich als vorteilhaft erweisen, wenn sie an der Reihe sind, in den Bereich einzusteigen – sie werden mehr wissen als Schüler, die dies versäumt haben.

Zum Beispiel ist das Verständnis für das Geschäft eines Kunden der wichtigste Aspekt der Arbeit. Im Falle der Wirtschaftsprüfung ist es von entscheidender Bedeutung, das Geschäft eines Kunden schnell zu verstehen, da man einem bestimmten Kunden nur für ein paar Wochen zugewiesen wird und die Finanzunterlagen eines ganzen Jahres durchgehen muss. Man muss herausfinden, wie das Unternehmen arbeitet und was es erreichen will. Wenn Sie von Kunde zu Kunde gehen, haben Sie keine Zeit, sich mit dem Kunden zusammenzusetzen und sich von ihm erklären zu lassen, wie jeder Teil seines Geschäfts funktioniert. Es ist Ihre Aufgabe, die Initiative zu ergreifen und die Dinge auf eigene Faust herauszufinden. Dieser Gedanke gilt jedoch nicht nur für Wirtschaftsprüfer, sondern für die meisten Bereiche des Rechnungswesens.

3. Karrierewege in Betracht ziehen und Ziele setzen

Durch das Lernen und Studieren verschiedener Karrierewege in diesem Bereich können sich die Schüler Ziele setzen. Das Setzen von Zielen ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit am Erfolg und motiviert die Schüler, auch in schwierigen Zeiten durchzuhalten. Hier sind einige Ziele, die Sie sich schon während der Schulzeit für Ihre zukünftige Karriere setzen sollten.

Suchen Sie sich einen Mentor: Mentoren bieten Ratschläge aus erster Hand, um Führungsqualitäten zu entwickeln, und nutzen ihre Verbindungen und Netzwerke, um Ihre Karriere voranzutreiben.

Erweitern Sie Ihre Fähigkeiten: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Arbeitsaufgaben abwechslungsreich sind, damit Sie sich nicht auf einen bestimmten Finanzbereich festlegen müssen. Ein breit gefächertes Qualifikationsprofil erhöht Ihre Marktfähigkeit und mindert das Risiko in einem geschäftlichen Umfeld, insbesondere angesichts der ständigen technologischen Fortschritte.

Werden Sie technikaffiner: Der effektive Einsatz von Technologie zur Verbesserung von Prozessen und zur Steigerung der Effizienz ist entscheidend für den Mehrwert, den Sie in Ihrer täglichen Arbeit im Finanzbereich erzielen.

Seien Sie ein Teamplayer: Entwickeln Sie Soft Skills, um in Führungspositionen aufzusteigen – Erfahrung in der Mitarbeiterführung ist unerlässlich und wird mit zunehmender Erfahrung immer wichtiger. Es ist auch wichtig, dass Sie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit Kollegen, die nicht aus dem Finanzbereich kommen, nachweisen können.

Nehmen Sie den Wandel an, um als Führungskraft wahrgenommen zu werden: Das sich ständig verändernde Geschäftsumfeld von heute erfordert von Finanzfachleuten einen informierten und vorausschauenden Ansatz bei der Entscheidungsfindung.

Hören Sie nie auf, sich in Ihrer Branche weiterzubilden: Seien Sie proaktiv in Bezug auf Ihr Lernen und Ihre Entwicklung. Informieren Sie sich über die neuesten Nachrichten, Entwicklungen und Qualifikationen im Rechnungswesen, damit Sie wettbewerbsfähig bleiben.

4. Üben Sie einfache mathematische Fertigkeiten

Ob Sie es glauben oder nicht, das kann helfen. Buchhaltungsstudenten sehen täglich Tausende von Zahlen und Daten. Manchmal können sie einem wie verschwommen vorkommen. Wenn Sie einen Schritt zurücktreten und nur einfache Additionen und Subtraktionen üben, kann das den Geist eines müden Studenten auffrischen.

Um als Buchhalter erfolgreich zu sein, sind keine mathematischen Fachkenntnisse erforderlich. Sie brauchen lediglich das Selbstvertrauen und die Fähigkeit, addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren zu können sowie mit Dezimalzahlen, Brüchen und Prozentsätzen umzugehen. Wiederholen Sie die Grundfertigkeiten von Multiplikation und Division bis hin zu Dezimalzahlen, Prozentsätzen, Brüchen und negativen Zahlen. Es wird natürlich erwartet, dass Sie für die meisten Aktivitäten einen Taschenrechner benutzen, aber Sie werden auch ermutigt, schnelle mentale Berechnungen durchzuführen.

5. Gut mit der Zeit umgehen

Das Zeitmanagement ist für viele Studierende ein entscheidender Faktor. Wird ein Student ein Semester schaffen oder nicht? Werden sie bis zum Ende des Studiums durchhalten oder nicht? Mangelnde Fähigkeiten im Zeitmanagement führen oft dazu, dass sich Studierende überfordert fühlen.

Und wenn Sie schon dabei sind, stellen Sie sicher, dass Sie einen Zeitplan erstellen, der für Sie passt. Das ist dank der flexiblen Zeitplanung der FNU und der kürzeren Semester für viele Kurse einfacher denn je.

6. Netzwerken

Netzwerke sind eine gute Möglichkeit, mehr über das Rechnungswesen zu erfahren und gleichzeitig Kontakte in der Branche zu knüpfen. Die gute Nachricht für unsere Studenten ist, dass die FNU Professoren einstellt, die in ihrem Bereich aktiv sind. Das bedeutet, dass diese Professoren die Besonderheiten des Fachgebiets kennen und möglicherweise über detailliertere Informationen über den Arbeitsmarkt verfügen. Außerdem ist die Vernetzung einfacher denn je. Allein dadurch, dass man unsere Professoren kennt und eine berufliche Beziehung zu ihnen aufbaut, haben die Studierenden bereits mit dem Networking begonnen.

7. Im Ernst: Lernen.

Studierende in unseren Buchhaltungsprogrammen müssen zwei Dinge tun: ernsthaft studieren und das Studium ernst nehmen. Mit anderen Worten: Es ist hilfreich, sich intensiv mit dem Studium zu beschäftigen, und man sollte es nicht vernachlässigen, dies so häufig wie möglich zu tun.

Wir verstehen, dass einige Schüler in der High School ohne Lernen auskamen, aber diese Zeiten sind längst vorbei. College-Kurse sind von Natur aus anspruchsvoller, da sie sich auf detailliertere Themen konzentrieren. Lernen Sie, recherchieren Sie und seien Sie informationshungrig. Das wird sich auf lange Sicht auszahlen.

Wenn Studenten lernen oder Hausaufgaben machen, müssen sie verstehen, dass sie nicht nur lernen, um Prüfungen zu bestehen. Vielmehr studieren unsere Rechnungswesen-Studenten ein Fach, um es zu beherrschen und es in ihrem Leben anzuwenden, um eine lebenslange Karriere zu verfolgen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, sich wirklich zu konzentrieren. Außerdem bauen die Aufgaben in der Regel auf den vorhergehenden auf, so dass die Studierenden nicht hier und da ein Kapitel auslassen wollen. Dafür ist das Fachgebiet der Rechnungswesen-Studiengänge zu technisch.

8. Kennen Sie die Schritte auf dem Weg zu Ihrer Karriere

Der Abschluss eines Studiengangs ist keine Garantie für eine Anstellung in diesem Bereich. Für viele ist die Ausbildung jedoch die Grundlage für eine Karriere – sie vermittelt das Wissen, das Studierende und künftige Fachkräfte benötigen. Für den Einstieg in das Berufsleben ist in einigen Branchen jedoch eine weitere Ausbildung oder Vorbereitung erforderlich.

In vielen Branchen müssen Studierende beispielsweise einen Master-Abschluss erwerben, bevor sie auf professioneller Ebene tätig werden können. Während ein Associate- oder Bachelor-Abschluss für einige Berufe im Rechnungswesen (z. B. Buchhaltung oder Wirtschaftsprüfung) mehr als ausreichend ist, benötigen Studierende, die eine Karriere in bestimmten Branchen anstreben, mehr als einen Abschluss. Studierende, die eine Laufbahn als Certified Public Accountant (CPA) anstreben, müssen zum Beispiel eine weitere Zertifizierung erhalten. Dies ist eine wichtige Information für Studierende, die ihr Studium abschließen wollen. Lernen Sie, was es braucht, um Ihren Wunschberuf auszuüben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.