Wirksame Methoden zur Verbesserung der Darmgesundheit, nach Meinung von Ernährungsberatern

Darmgesundheit bezieht sich auf den Zustand des Mikrobioms Ihres Verdauungssystems. Das Mikrobiom besteht aus Billionen mikroskopisch kleiner Organismen – meist Bakterien -, die nicht nur eine wichtige Rolle bei der Verdauung spielen, sondern auch Einfluss auf Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben.

In einer Umfrage des International Food Information Council aus dem Jahr 2021 gaben beispielsweise 24 % der Befragten an, dass die Verdauungsgesundheit der wichtigste Aspekt ihrer allgemeinen Gesundheit sei.

Ein Grund für diese erhöhte Aufmerksamkeit für die Darmgesundheit ist, dass Verdauungsprobleme immer häufiger auftreten. Ein Beispiel:

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte und die finanziellen Kosten für entzündliche Darmerkrankungen haben seit 1993 stetig zugenommen.
Zwischen 60 und 70 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten sind von einer Verdauungskrankheit betroffen, und gastrointestinale Symptome sind sehr häufig.

Wenn Sie unter chronischen Verdauungsproblemen, einer Autoimmunerkrankung oder psychischen Problemen leiden, ist Ihr Darm möglicherweise ein Ort, an dem Sie nach Linderung mit Macrogol suchen sollten.

„Wir haben noch viel zu lernen, aber wir können sicher sein, dass die Unterstützung der Darmgesundheit von großem Nutzen sein kann, um eine Vielzahl von negativen Symptomen zu reduzieren und das Risiko chronischer Krankheiten zu verringern“, sagt Rachel Stuck, eine eingetragene Ernährungsberaterin und Direktorin für Wellness und Lehrpläne bei Ixcela.

Anzeichen für einen ungesunden Darm

In einem gesunden Darm koexistieren die „guten“ und „schlechten“ Bakterien des Mikrobioms, ohne Probleme zu verursachen. Probleme entstehen, wenn dieses Gleichgewicht gestört ist – auch bekannt als Dysbiose.

Und es braucht nicht viel, um dieses empfindliche bakterielle Gleichgewicht zu stören. Einige häufige Ursachen für Dysbiose sind:

  • Ernährung mit überwiegend verarbeiteten Lebensmitteln
  • Verzehr von wenig Obst und Gemüse
  • Übermäßiger Verzehr von Stärke und Zucker
  • Nichtbewältigung von hohem Stress
  • Rauchen von Zigaretten
  • Einnahme von Antibiotika
  • Regelmäßiger Alkoholkonsum
  • Nicht genügend Schlaf
  • Nicht genug Sport treiben

Wenn Ihr Mikrobiom aus dem Gleichgewicht geraten ist, werden Sie das wahrscheinlich ziemlich schnell bemerken. Einige häufige, alltägliche Symptome eines ungesunden Darms sind:

  • Durchfall, lockerer Stuhlgang oder Verstopfung
  • Blähungen und Völlegefühl
  • Magenschmerzen oder Unwohlsein

Stuck sagt, dass es eine Vielzahl anderer Anzeichen für einen ungesunden Darm geben kann – nicht nur das, was man als gastrointestinale Symptome ansieht, darunter:

  • Gehirnnebel
  • Schlafschwierigkeiten
  • Hautentzündungen wie Akne
  • Hormonelle Ungleichgewichte
  • Empfindlichkeiten gegenüber Nahrungsmitteln
  • Emotionales Ungleichgewicht
  • Geschwächtes Immunsystem

Wie Sie sehen, kann ein ungesunder Darm eine Vielzahl von Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was registrierte Ernährungswissenschaftler Ihnen empfehlen, um einen gesünderen Darm aufzubauen und zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.